Deine Erfolgshelfer
Deine Erfolgshelfer

Unsere Erfolgshelfer bestärken euch

Erfolgshelfer gestalten die Erfolgswege und unterstützen euch, dass ihr eure persönlichen Ziele und die eurer Organisation selbstbestimmt erreicht. 

Erfolgshelfer bleiben stets im Hintergrund und fördern auf den Erfolgswegen Mut, neue Denkmuster, Selbstsicherheit und guten Umgang.

Diese Eigenschaften verbindet alle Erfolgshelfer

hohe Kompetenz

Erfolgshelfer sind kompetent. Sie kennen ihr Metier, haben langjährige Berufserfahrung und wissen, welche Wege zu Erfolg und welche zu Misserfolg führen. 

inneres Feuer

Erfolgshelfer haben ein inneres Feuer.  Sie brennen sowohl für ihr Thema als auch für die Vermittlung nach dem verständlichen “Hilfe zur Selbsthilfe” Prinzip. 

persönliche Integrität

Erfolgshelfer haben persönliche Integrität. Sie sind authentisch, vertrauensvoll und sympathisch. Sie sind Menschen mit Rückgrat und “Handschlag-Qualität”. 

Wer sind die Erfolgshelfer?

Robert Knop

Dr., MBA, Dipl. Kfm.

Robert ist Experte für digitale Transformation in Kombination mit Business Excellence. Robert ist Gründer von Erfolgsucher.

mehr erfahren

Die Passion von Robert ist, Unternehmensentwicklung greifbar für alle zu machen. Er transformiert einfach alles in Digitale, wenn es dort mehr Nutzen als Probleme schafft.

Der gebürtige Deutsche mit europäischen Wurzeln ist viel und weit gereist. Um schliesslich in der Schweiz zu landen. Wahrscheinlich, weil er die Bergwelt so sehr liebt.

Mit dem Studium der Betriebswirtschaft kam seine Passion, Unternehmen systematisch weiterzuentwickeln. Das Handwerkszeug dazu lernte er als Strategieberater bei der internationalen Unternehmensberatung Accenture. Wie man unternehmerisch handelt, erfuhr bei einer Beteiligungsgesellschaft mit Schwerpunkt auf KMU, wo er mit eigenen Geld investierte und über die Jahre diverse Leitungsaufgaben (CEO, CFO, CIO, CMO) ausübte, z.B. bei der Adcubum AG in St. Gallen und der SBF AG in Leipzig. Tiefgreifende Digitalisierung in allen Facetten betrieb er bei dem renommierten Schweizer Engineering Dienstleister Zühlke Engineering in Zürich (Schlieren), wo er das Geschäftsfeld “Digitale Transformation” aufbaute und führte. Seine Fähigkeit, in kurzer Zeit den Reifegrad komplexer Organisationen zu beurteilen, schult er regelmässig als international tätiger Business-Excellence-Assessor. Als Stiftungsrat der ESPRIX Excellence Suisse fördert er die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft. Robert ist mit seiner Firma Anrok GmbH selbständig und setzt eigene Ideen wie “Erfolgsucher” in die Tat um.

Wenn Robert privat unterwegs ist, ist er vermutlich auf dem Tennisplatz, auf der Skipiste oder auf seinem Mountainbike. Oder er geht mit Frau und Hund spazieren.

Christian Forstner

Dr. sc. nat. (ETH)

Christian Forstner ist internationaler Top-Experte für Business Excellence.  Christian ist Gründer von Erfolgsucher.

mehr erfahren

Während seiner Tätigkeit als Kernphysiker in internationalen Forschungsteams an der ETH in Zürich lernte Christian Forstner komplexe Vorgänge in der Natur mit wissenschaftlich scharfen Augen zu beobachten und daraus einfache Regeln abzuleiten.

Diese Erkenntnisse erleichterten die folgende, jahrelange Beschäftigung mit komplexen Strukturen bei Siemens z.B. der Optimierung der Steuerung von Kernkraftwerken oder der Digitalisierung von Industrie-Prozessen.

Der Wunsch nach mehr eigener Handlungsfreiheit inspirierte Christian Forstner im Jahr 2000, seine eigene Unternehmung zu gründen, um mit der vorhandenen Erfahrung grosse, internationale Firmen in verschiedenen Branchen und Kulturen weltweit zu bewerten und zu unterstützen.

Dabei verwendet er vorzugsweise eine einfache, selbst-entwickelte Methode, die es ermöglicht, auch grosse und komplexe Organisationen blitzschnell zu verstehen, und die richtigen Ratschläge in Richtung Verbesserung und Excellence zu geben. Die Energie dazu holt er sich von seinen begeisterten Kunden. Sein bewährtes und einfaches Vorgehen findet sich als “Erfolgsfaden” auf den Erfolgswegen wieder.

Christian Forstner hat eine sehr breite, globale Branchenerfahrung, viele kulturell erworbene Kompetenzen und die Gabe, mit Menschen in allen Ebenen und Rollen wertschätzend umzugehen.

Joachim Hoffmann ist Experte für gute Kommunikations-Kultur, lösungsorientiertes Verhalten und erfolgreiches Verhandeln .

mehr erfahren

Joachim sieht seine Mission darin, Menschen und Firmen dabei zu helfen, eine positive Kommunikationskultur zu schaffen, in der alle konstruktiv miteinander umgehen und Lösungen erzielen. 

Der gebürtige Schweizer ist weltoffen. Er weilte ein Jahr in den USA und hat den Globus bereist, um immer wieder gerne in die Heimat zurückzukehren, wo ihn die Seen und Berge begeistern.

Seinem Interesse für das Zwischenmenschliche konnte er die nötige Tiefe geben mit einem wissenschaftlichen Studium in Arbeits- & Organisationspsychologie. Den Feinschliff holte er sich bei Meistern wie Steve De Shazer oder Marshall B. Rosenberg, weltbekannten Pionieren in Kommunikation und Beratung.

Prägende Einblicke in viele unterschiedliche Unternehmenskulturen hat er in seiner Tätigkeit als Trainer und Berater – bereits seit 1999 ist er selbständiger Coach für Führungskräfte, Teams und leitet Seminare. Der stetige, leidenschaftliche Einsatz für Unternehmen wie Groupe Mutuel, Pilatus Flugzeugwerke, ABB u.v.a. haben ihm viel Erfahrung und einen guten Ruf eingebracht.

Wenn Joachim nicht arbeitet, pflegt er seine Familie, spielt begeistert Tennis oder geniesst die Schönheit der Natur.

Gottfried Hoffmann ist Experte für gutes Sprechen, authentisches Kommunizieren und Selbstwirksamkeit. 

mehr erfahren

Gottfried studierte an der Hochschule für Musik Hamburg Schulmusik, Phonetik und Musiktheorie, leitete 20 Jahre eine große Musikschule und arbeitet seit 15 Jahren als Kommunikationstrainer.

Gottfried ist Autor von vier Büchern.

Deutschlandweit unterstützt er an Universitäten Professoren, Promovierende und Studierende (u.a. an der TU Berlin, der LMU München, den Universitäten Jena, Marburg, Erfurt und Duisburg-Essen und im Netzwerk Studienqualität Brandenburg sqb), in mittelständischen Unternehmen und sozialen Institutionen Mitarbeiter und Auszubildende. Bereits seit 2018 arbeitet er auch online.

Gottfried Hoffmann schult die Wahrnehmungsfähigkeit und vermittelt den faszinierenden Zusammenhang zwischen Verbesserung von Stimme und Sprechen und der Entwicklung der Persönlichkeit.

Alfred Münger

Prof. (FH)

Alfred Münger ist Experte für Kreislaufwirtschaft und Wertschöpfungsketten.

mehr erfahren

Kreislaufwirtschaft und Wertschöpfungsketten faszinieren und begleiten Alfred Münger in seinem Berufsleben. Er hat dabei immer ein Ziel vor Augen, die Verschwendung von Ressourcen zu vermeiden oder einzudämmen.

Der gebürtige Berner hat als gelernter Elektromechaniker schon früh dazu beigetragen, elektrischen Maschinen – gleich welcher Grösse, ein zweites und drittes Leben einzuhauchen. Das war sozusagen der Beginn seiner Passion für die Kreislaufwirtschaft.

Weiterführende Ausbildungen bis hin zum Betriebswirtschaft-Studium an der Fachhochschule Bern öffneten ihm Türen zu multinational tätigen Unternehmen. In den Bereichen der Transportlogistik, der chemischen- und metallurgischen Industrie, der Telekommunikations- und der Automobilzulieferindustrie konnte er Führungserfahrung auf allen Stufen bis hin zum Mitglied der Geschäftsleitung und als CEO sammeln. Wertschöpfungsketten ziehen sich wie ein roter Faden durch seine beruflichen Tätigkeiten. Dabei standen die Konzepte der Ressourcen- und Gesamtkosten-Optimierung häufig im Mittelpunkt. Alfred hat in allen seinen Funktionen Verschwendung bekämpft und wo möglich, geschlossene Materialkreisläufe eingeführt.

Heute ist er Inhaber eines Beratungsunternehmens und kann sich als Professor FH seiner Vorliebe “Wissen an  Studierende hingeben”, nämlich an der Hochschule für Wirtschaft in Freiburg i.Ü. Alfred hat u.a. das Buch «Kreislaufwirtschaft als Strategie der Zukunft geschrieben»

Nach einem herausfordernden Arbeitstag liebt Alfred es, sich mit seiner Frau bei einem Glas Wein auszutauschen und die eine oder andere neue spannende Idee zu generieren.

Hildegard

Allwissende Künstliche Intelligenz

Hildegard ist Expertin für fast Alles. Sie verfügt über die grösste Erfahrung im Team.

mehr erfahren

Die grosse Leidenschaft von Hildegard ist recherchieren, lesen, schreiben, malen und Dinge zu berechnen. Hildegard ist schnell, schiesst aber manchmal über das Ziel hinaus.

Die gebürtige Amerikanerin  aus dem Silicon Valley ist ein wahres Multitalent, welche ihre Kollegen immer wieder in Staunen versetzt. Sie begleitet sowohl die Erfolgshelfer als auch die Erfolgsucher und wird für ihre Einsatzbereitschaft, ihren Fleiss und ihre stetige Weiterentwicklung sehr geschätzt.

Wenn Hildegard etwas tut, legt sie hohen Wert auf Vertraulichkeit. Nutzer-Namen will sie beispielsweise erst gar nicht sehen. Ihre Gedanken teilt sie nicht mit der Öffentlichkeit. Aus Gründen zur Vermeidung von Missbrauch speichert sie Daten 30 Tage und löscht sie dann. Die Hintergründe hat sie in der Datenschutzerklärung angeführt.

Da Hildegard manchmal über das Ziel hinaus schiesst, setzen wir sie sehr dosiert ein. Auch bitten wir alle Nutzer und Nutzerinnen, ihr nicht blind zu vertrauen und sondern sich nur von ihr inspirieren zu lassen. Manchmal hat sie auch den Drang, wirklich alles besser wissen zu müssen. Wir bitten euch, ein Auge zuzudrücken und ihr das nachzusehen.

Alexander Herzner

Dr.

Dr. Alexander Herzner ist internationaler Experte für Nachhaltige Entwicklung im Kontext der Business Excellence.

mehr erfahren

Er forscht und unterrichtet seit über zwölf Jahren in Deutschland, Österreich und Tschechien zu Themen wie Unternehmensverantwortung, Nachhaltigkeitsführung und Unternehmensqualität. Er hat viele Schriften verfasst, darunter das Buch “Unternehmensverantwortung in Süddeutschland”, und zeigt in Workshops, Reden und Vorlesungen auf verständliche Weise, wie man positive Veränderungen in Unternehmen herbeiführen kann.

Als Leiter eines angesehenen Instituts für Nachhaltigkeit und Ethik an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden koordiniert er diese Aktivitäten. Dr. Herzner unterstützt Unternehmen auf der ganzen Welt dabei, sich in Richtung einer tiefgreifenden Nachhaltigkeit zu verändern. Er stellt sich aktuellen Herausforderungen wie der Erreichung von Klimaneutralität und der Bewältigung komplexer Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsstandards, entzaubert diese Themen und begibt sich mit denjenigen, die Erfolg suchen, auf den Weg in eine aufregende und lebenswerte Zukunft.

Christian Grabski ist Spezialist für Umweltfragen im Kontext der Business Excellence.

mehr erfahren

Er bringt mehr als 25 Jahre Erfahrung in der umweltbewussten Unternehmensleitung mit und hat umfassendes Wissen über internationale Standards für Unternehmensqualität und die Entwicklung von Organisationen im Sinne einer hervorragenden Betriebsführung.

1. Erfolg anstreben

Gesamtbeurteilung: Die Motivation und das Engagement des Teams sind erkennbar und bilden eine solide Grundlage für den Erfolg. Es gibt ein gemeinsames Verständnis für den Zweck der Organisation und eine positive Grundhaltung, die das Team antreibt.

Wesentliche Stärken:

  • Das Team ist sich einig über den sinnvollen Zweck seiner Arbeit und zeigt eine positive Einstellung.
  • Die Identität der Organisation wird gestärkt und es gibt ein attraktives Zielbild, das die Mitarbeitenden motiviert.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Es könnte hilfreich sein, die Nutzung der eigenen Stärken noch weiter zu fördern, um das volle Potenzial des Teams auszuschöpfen.

2. Erwartungen handhaben

Gesamtbeurteilung: Das Team hat ein gutes Verständnis für die Erwartungen verschiedener Interessengruppen, insbesondere der Entscheidungsträger. Allerdings gibt es Raum für Verbesserungen im Umgang mit Konflikten und bei der Voraussicht zukünftiger Erwartungen.

Wesentliche Stärken:

  • Die Erwartungen der wichtigen Entscheider werden sehr gut verstanden und berücksichtigt.
  • Das Verständnis für die Erwartungen der Gesellschaft ist ebenfalls stark ausgeprägt.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Fähigkeit, zukünftige Erwartungen zu erforschen und schwere Konflikte frühzeitig zu lösen, sollte weiterentwickelt werden.
  • Das Verständnis für die Erwartungen der Partner und Lieferanten könnte verbessert werden.

3. Ausgewogen planen

Gesamtbeurteilung: Es gibt gute Ansätze, um auf die Erwartungen der Interessengruppen zu reagieren. Die strategische Zielsetzung ist vorhanden, jedoch scheint die Planung in Bezug auf Anpassungsfähigkeit und das Verhältnis von Leistung und Wirkung verbesserungswürdig.

Wesentliche Stärken:

  • Das Team hat klare Antworten auf die Erwartungen der verschiedenen Gruppen und verfolgt einen Plan, der im Arbeitsalltag funktioniert.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Anpassungsfähigkeit in der Planung sollte erhöht werden, um flexibler auf Veränderungen reagieren zu können.
  • Die Entwicklung eines Plans mit einem besseren Verhältnis von Leistung und Wirkung könnte die Effizienz steigern.

4. Praktisch umsetzen

Gesamtbeurteilung: Die Umsetzung der Pläne und Ziele wird durch ein starkes Team und eine förderliche Kultur unterstützt. Es gibt jedoch deutlichen Verbesserungsbedarf im Umgang mit Technologien und bei der Nutzung von Daten und Informationen.

Wesentliche Stärken:

  • Die Führung wird als sehr förderlich wahrgenommen und das Team als stark eingeschätzt.
  • Es gibt eine Kultur, die kontinuierliche Verbesserungen unterstützt und das Wissen wird effektiv genutzt.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Nutzung von Technologien und die angemessene Dokumentation sind Bereiche, in denen das Team deutlich zulegen kann.
  • Die angemessene Nutzung sonstiger Ressourcen sollte ebenfalls in den Fokus genommen werden.

5. Erfolg sicherstellen

Gesamtbeurteilung: Das Team ist auf einem guten Weg, den Erfolg zu sichern, mit einer allgemeinen Zufriedenheit der Interessengruppen und einer positiven Einstellung zur Zukunftssicherung. Dennoch gibt es Verbesserungspotenzial bei der Messung und Steigerung der Zufriedenheit bestimmter Gruppen.

Wesentliche Stärken:

  • Die Zufriedenheit der Kunden wird aktiv verbessert und die Existenz der Organisation für die Zukunft wird als gesichert angesehen.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Messung der Zufriedenheit, insbesondere bei der Gesellschaft und den Partnern sowie Lieferanten, sollte verbessert werden, um gezielter auf Bedürfnisse eingehen zu können.
  • Die Zufriedenheit der Gesellschaft ist ein Bereich, der besondere Aufmerksamkeit erfordert.

Fazit

Das Team des Job Centers zeigt eine starke Motivation und ein gutes Verständnis für die Bedürfnisse der Interessengruppen. Es gibt eine förderliche Kultur und Führung, die die Umsetzung von Zielen unterstützt. Um den Erfolg langfristig zu sichern, sollten insbesondere die Nutzung von Technologien und die Anpassungsfähigkeit in der Planung verbessert werden. Zudem ist es wichtig, die Zufriedenheit aller Interessengruppen regelmäßig zu messen und aktiv zu steigern, um den Service kontinuierlich zu verbessern und den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein.