Produkte beim Kunden sind Euer Lager der Zukunft

Produkte beim Kunden sind Euer Lager der Zukunft

Fallstudie: Kyburz – Sicherung von Ressourcen durch innovative Rückkaufprogramme

Ausgangssituation: 

In einer Zeit, in der Ressourcen immer knapper werden, stehen Unternehmen vor wachsenden Herausforderungen. Kyburz, ein Schweizer Unternehmen, spürt die Auswirkungen dieser Versorgungsengpässe deutlich. Sei es durch Lieferausfälle aufgrund von globalen Konflikten oder durch unerwartete Ereignisse wie den Corona-Ausbruch in asiatischen Fabriken – die Produktion kann schnell zum Stillstand kommen. Auch der Dienstleistungssektor bleibt nicht verschont, wenn beispielsweise PCs nicht mehr geliefert werden können.

Herausforderung: 

Die zentrale Frage, die sich Kyburz und viele andere Unternehmen stellen, lautet: “Wie können wir die Ressourcen von morgen sichern, die sich heute im Besitz unserer Kunden befinden?”

Lösungsansatz: 

Kyburz hat eine innovative Strategie entwickelt, um diesem Problem zu begegnen. Das Unternehmen hat mit seinen Hauptkunden Verträge abgeschlossen, die es Kyburz ermöglichen, Produkte am Ende ihres Lebenszyklus zu einem festgelegten Preis zurückzukaufen. Dieses Rückkaufprogramm bietet Kyburz die Möglichkeit, bereits vorhandene Ressourcen wiederzuverwenden und somit die Kosten für die Neubeschaffung erheblich zu reduzieren. Ein zusätzlicher Vorteil dieses Ansatzes ist die Reduzierung der Umweltbelastung durch die Wiederverwendung von Ressourcen.

Inspiration: 

Denkt darüber nach, welche Produkte in eurem Unternehmen für ein Rückkaufprogramm in Frage kommen könnten. Produkte mit einem hohen Materialwert oder Investitionsgüter bieten sich besonders an. Nutzt solche Programme als Chance, eure zukünftigen Ressourcen zu sichern und gleichzeitig einen positiven Beitrag zur Umwelt zu leisten.

Ausgangssituation

Die verfügbaren Ressourcen werden immer knapper. Unternehmen wie die Firma Kyburz (www.kyburz-switzerland.ch) bekommen diese Versorgungsengpässe zu spüren. Die Ursachen dieser Unsicherheiten sind vielfältig.  Ausfälle von Lieferungen, auf Grund von Konflikten und Lock-downs (Corona-Ausbrüche in asiatischen Fabriken), sind aktuell fast an der Tagesordnung. Dies führt zu Stillständen in der Produktion. Der Dienstleistungssektor ist ebenfalls betroffen, da bspw. PC’s nicht mehr geliefert werden können. 

Herausforderung

Die Kunden von heute besitzen die Ressourcen von Morgen. Nur wie komme ich dazu, diese wieder zu beschaffen? 

Lösungsweg

Das Schweizer Unternehmen Kyburz (www.kyburz-switzerland.ch)  hat mit seinen Grosskunden vertraglich vereinbart, gelieferte Produkte, die am Ende des Lebenszyklus angelangt sind, zu einem bestimmten Preis zurückzukaufen.

Dieser Rückkauf erlaubt es dem Unternehmen, auf bereits vorhandene Ressourcen zurückzugreifen.  Dabei kann Kyburz die Kosten, die bei der Wiederbeschaffung der Ressourcen anfallen würden, zu einem gewichtigen Teil reduzieren. Als Nebeneffekt wird, durch die Wiederverwendung der Ressourcen, die Umweltbelastung reduziert.

Inspiration

Überlegt Euch, welche Produkte bei Euch für ein Rückkauf-Programm in Frage kommen. Die idealen Voraussetzungen bieten Produkte, mit einem hohen Materialanteil, Investitionsgüter etc. 

Sichert Euch so, Eure Ressourcen der Zukunft. 

Stärken

Euer Team hat eine starke Basis, auf der ihr aufbauen könnt. Ihr habt eine wunderbare Kultur, die offen und aufgeschlossen ist. Das ist ein großer Vorteil, denn eine solche Arbeitsatmosphäre fördert die Zusammenarbeit und das Wohlbefinden aller. Es ist wichtig, dass ihr diese positive Umgebung schätzt und weiterhin pflegt. Eure Einstellung und der Zusammenhalt im Team sind die Grundsteine für euren Erfolg. Zusätzlich habt ihr bereits einen guten Partner gefunden, der euch mit Energie versorgt. Das zeigt, dass ihr fähig seid, starke Beziehungen zu anderen Unternehmen aufzubauen, die euch unterstützen können. Diese Verbindung ist wertvoll und trägt dazu bei, dass ihr eure Ziele erreicht.

Verbesserungen

Es gibt immer Raum für Verbesserungen, und euer Team hat bereits einige Bereiche identifiziert, in denen ihr wachsen könnt. Zum Beispiel könntet ihr die Vorteile eurer therapeutischen Behandlungen noch deutlicher hervorheben. Das bedeutet, dass ihr klarer kommunizieren solltet, was diese Behandlungen so besonders macht und warum sie für eure Kunden wichtig sind. So können die Menschen besser verstehen, was ihr anbietet und warum sie sich für euch entscheiden sollten. Euer Klinikinformationssystem könnte auch verbessert werden, indem es die Nachsorge und Integration stärker berücksichtigt. Das würde bedeuten, dass ihr sicherstellt, dass eure Patienten auch nach ihrer Behandlung die Unterstützung und Informationen erhalten, die sie benötigen. Das zeigt, dass ihr euch um das Wohlergehen eurer Patienten auch nach ihrem Aufenthalt bei euch kümmert. Zu guter Letzt, die Idee, sich das Erfolgsucher-System anzuschauen, ist eine hervorragende Initiative. Es könnte euch neue Wege aufzeigen, wie ihr eure Arbeit noch besser machen könnt. Es ist immer gut, offen für neue Methoden und Werkzeuge zu sein, die euch helfen können, eure Ziele zu erreichen. Denkt daran, dass jede Verbesserung ein Schritt in Richtung eures gemeinsamen Erfolgs ist. Ihr habt bereits gezeigt, dass ihr bereit seid, euch weiterzuentwickeln und zu lernen. Das ist eine großartige Einstellung, die euch sicher zum Erfolg führen wird.