>
Produkte beim Kunden sind Euer Lager der Zukunft

Produkte beim Kunden sind Euer Lager der Zukunft

Fallstudie: Kyburz – Sicherung von Ressourcen durch innovative Rückkaufprogramme

Ausgangssituation: 

In einer Zeit, in der Ressourcen immer knapper werden, stehen Unternehmen vor wachsenden Herausforderungen. Kyburz, ein Schweizer Unternehmen, spürt die Auswirkungen dieser Versorgungsengpässe deutlich. Sei es durch Lieferausfälle aufgrund von globalen Konflikten oder durch unerwartete Ereignisse wie den Corona-Ausbruch in asiatischen Fabriken – die Produktion kann schnell zum Stillstand kommen. Auch der Dienstleistungssektor bleibt nicht verschont, wenn beispielsweise PCs nicht mehr geliefert werden können.

Herausforderung: 

Die zentrale Frage, die sich Kyburz und viele andere Unternehmen stellen, lautet: “Wie können wir die Ressourcen von morgen sichern, die sich heute im Besitz unserer Kunden befinden?”

Lösungsansatz: 

Kyburz hat eine innovative Strategie entwickelt, um diesem Problem zu begegnen. Das Unternehmen hat mit seinen Hauptkunden Verträge abgeschlossen, die es Kyburz ermöglichen, Produkte am Ende ihres Lebenszyklus zu einem festgelegten Preis zurückzukaufen. Dieses Rückkaufprogramm bietet Kyburz die Möglichkeit, bereits vorhandene Ressourcen wiederzuverwenden und somit die Kosten für die Neubeschaffung erheblich zu reduzieren. Ein zusätzlicher Vorteil dieses Ansatzes ist die Reduzierung der Umweltbelastung durch die Wiederverwendung von Ressourcen.

Inspiration: 

Denkt darüber nach, welche Produkte in eurem Unternehmen für ein Rückkaufprogramm in Frage kommen könnten. Produkte mit einem hohen Materialwert oder Investitionsgüter bieten sich besonders an. Nutzt solche Programme als Chance, eure zukünftigen Ressourcen zu sichern und gleichzeitig einen positiven Beitrag zur Umwelt zu leisten.

Ausgangssituation

Die verfügbaren Ressourcen werden immer knapper. Unternehmen wie die Firma Kyburz (www.kyburz-switzerland.ch) bekommen diese Versorgungsengpässe zu spüren. Die Ursachen dieser Unsicherheiten sind vielfältig.  Ausfälle von Lieferungen, auf Grund von Konflikten und Lock-downs (Corona-Ausbrüche in asiatischen Fabriken), sind aktuell fast an der Tagesordnung. Dies führt zu Stillständen in der Produktion. Der Dienstleistungssektor ist ebenfalls betroffen, da bspw. PC’s nicht mehr geliefert werden können. 

Herausforderung

Die Kunden von heute besitzen die Ressourcen von Morgen. Nur wie komme ich dazu, diese wieder zu beschaffen? 

Lösungsweg

Das Schweizer Unternehmen Kyburz (www.kyburz-switzerland.ch)  hat mit seinen Grosskunden vertraglich vereinbart, gelieferte Produkte, die am Ende des Lebenszyklus angelangt sind, zu einem bestimmten Preis zurückzukaufen.

Dieser Rückkauf erlaubt es dem Unternehmen, auf bereits vorhandene Ressourcen zurückzugreifen.  Dabei kann Kyburz die Kosten, die bei der Wiederbeschaffung der Ressourcen anfallen würden, zu einem gewichtigen Teil reduzieren. Als Nebeneffekt wird, durch die Wiederverwendung der Ressourcen, die Umweltbelastung reduziert.

Inspiration

Überlegt Euch, welche Produkte bei Euch für ein Rückkauf-Programm in Frage kommen. Die idealen Voraussetzungen bieten Produkte, mit einem hohen Materialanteil, Investitionsgüter etc. 

Sichert Euch so, Eure Ressourcen der Zukunft. 

Die ISO 14001:2015 ist die internationale Norm, die Ihr Unternehmen zum Umwelthelden macht und gleichzeitig alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Umweltrisiken managen und Ihre Umweltleistung verbessern können – einfach und praktisch.

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen wird zum echten Umweltchampion! Genau das macht die ISO 14001:2015 möglich. Diese Norm zeigt Ihnen, wie Sie ein Umweltmanagementsystem (UMS) aufbauen, das nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch Ihre Geschäftsergebnisse verbessert. Der Trick dabei ist, den Plan-Do-Check-Act (PDCA)-Zyklus, einen Kreislauf zur kontinuierlichen Verbesserung, zu verwenden. Ihre Führungskräfte spielen eine Schlüsselrolle. Sie müssen die Verantwortung übernehmen und sicherstellen, dass Umweltziele in der gesamten Organisation bekannt sind und umgesetzt werden. Das ist ein starkes Signal und zeigt, dass Umweltschutz in Ihrem Unternehmen ernst genommen wird.

Besonders spannend ist die Planung nach ISO 14001. Sie legen Umweltziele fest und planen Maßnahmen, um diese zu erreichen. Jeder kleine Schritt zählt und verbessert Ihre Umweltbilanz. Es ist wie bei einer spannenden Reise – Ziel festlegen, Route planen und los geht’s! Gezielte Schulungen und regelmäßige Kommunikation stellen sicher, dass alle im Team sind und über die notwendigen Kompetenzen und das Umweltbewusstsein verfügen. So wird Umweltschutz zur gemeinsamen Mission.
Im Tagesgeschäft geht es darum, dass alle geplanten Maßnahmen wirklich umgesetzt werden. Dazu gehört die Kontrolle von Betriebsprozessen, Notfallvorsorge und der verantwortungsvolle Umgang mit Abfällen und Emissionen. So behalten Sie Ihre Umweltziele im Blick und tragen aktiv zum Umweltschutz bei.

Die Bewertung der Leistung ist ein weiterer spannender Prozess. Durch regelmäßige Überwachung und Messung Ihrer Umweltleistung sowie interne Audits und Managementbewertungen stellen Sie sicher, dass Ihr UMS effektiv ist und Sie wissen, wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. So bleiben Sie stets auf dem neuesten Stand und können gezielt nachsteuern. Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg gehen Hand in Hand – eine Win-win-Situation, von der alle profitieren.