Dank der Wiederverwendung von (Elektronik-) Produkten Kosten reduzieren

Dank der Wiederverwendung von (Elektronik-) Produkten Kosten reduzieren

Dank der Wiederverwendung von (Elektronik-) Produkten Kosten reduzieren

Ausgangssituation

Gemäss dem Global E-Waste Monitor einer Studie der International Telecommunication Union (ITU) wurde 2019 weltweit eine Rekordmenge von 53,6 Millionen Tonnen (Mt) Elektroschrott erzeugt.

Elektroschrott beinhaltet u.a. Computer und Mobiltelefone. Einerseits sind in diesen Produkten giftige und gefährliche Stoffe wie Quecksilber, bromierte Flammschutzmittel (BFR) oder Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW)  zu finden. Diese stellen ein ernsthaftes Risiko für die menschliche Gesundheit und die Umwelt dar, wenn sie nicht auf umweltgerechte Weise behandelt werden. Im Jahr 2019 wurden nur 17,4 Prozent des Elektroschrotts offiziell als formell gesammelt und recycelt dokumentiert. Andererseits besteht dieser Elektroschrott aus ganz vielen metallischen Rohstoffen, wie Kupfer und Edelmetallen. Dieser wiederum könnte durch richtige Verwendung zurück in den Wertstoff-Kreislauf fliessen.

Herausforderung

Die Gerätehersteller verkaufen immer mehr. Einmal dem Endkunden verkauft, gilt: aus den Augen aus dem Sinn. Denn das noch heute primär gültige Ziel unternehmerischen Handelns ist, eine maximale Anzahl von Produkten zu minimalen Kosten zu verkaufen.

Lösungsweg

Revendo, ein Schweizer Start-up, legt den Fokus auf die Wiederverwendung von Apple- und Android Produkten, So wird die nachhaltige Nutzung dieser gestärkt und die Geräte länger im Umlauf gehalten. Revendo leistet damit einen kleinen Beitrag den jährlich anfallenden Elektronikschrott zu reduzieren. Mit diesem Upcycling-Konzept bietet Revendo eine Alternative zur Wegwerfmentalität. Regt dazu an, auf das allerneuste Gerät zu verzichten und damit unserer Natur und Umwelt Sorge zu tragen.

Inspiration

Wenn Ihr dies auch machen wollt, dann startet doch mit einer Analyse  in Eurem Unternehmen. Fragt Euch,  welche Produkte in Eurem Portfolio einem Up-Cycling oder einer Aufbereitung unterzogen werden können. Dies hilft Euch, Eure Produkte so zu gestalten, dass Ihr diese zu einem späteren Zeitpunkt im gleichen Rahmen oder in anderer Art weiterverwenden könnt.

Folgende Beispiele können Euch als Orientierungshilfe dienen:

Up-Cycling

Freitag (freitag.ch): Lastwagenplanen werden zu Taschen

Rewood (rewood.ch): Alte Paletten werden zu Möbeln

Format12 (format12.ch): Aussenplakate werden zu Taschen

Aufbereitung

Revendo (revendo.ch): Apple und Android-Produkte werden aufbereitet

Girsberger (girsberger.com): Aufbereitungsprogramm für Sitzmöbel aller Art

 

Stärken

Euer Team hat eine starke Basis, auf der ihr aufbauen könnt. Ihr habt eine wunderbare Kultur, die offen und aufgeschlossen ist. Das ist ein großer Vorteil, denn eine solche Arbeitsatmosphäre fördert die Zusammenarbeit und das Wohlbefinden aller. Es ist wichtig, dass ihr diese positive Umgebung schätzt und weiterhin pflegt. Eure Einstellung und der Zusammenhalt im Team sind die Grundsteine für euren Erfolg. Zusätzlich habt ihr bereits einen guten Partner gefunden, der euch mit Energie versorgt. Das zeigt, dass ihr fähig seid, starke Beziehungen zu anderen Unternehmen aufzubauen, die euch unterstützen können. Diese Verbindung ist wertvoll und trägt dazu bei, dass ihr eure Ziele erreicht.

Verbesserungen

Es gibt immer Raum für Verbesserungen, und euer Team hat bereits einige Bereiche identifiziert, in denen ihr wachsen könnt. Zum Beispiel könntet ihr die Vorteile eurer therapeutischen Behandlungen noch deutlicher hervorheben. Das bedeutet, dass ihr klarer kommunizieren solltet, was diese Behandlungen so besonders macht und warum sie für eure Kunden wichtig sind. So können die Menschen besser verstehen, was ihr anbietet und warum sie sich für euch entscheiden sollten. Euer Klinikinformationssystem könnte auch verbessert werden, indem es die Nachsorge und Integration stärker berücksichtigt. Das würde bedeuten, dass ihr sicherstellt, dass eure Patienten auch nach ihrer Behandlung die Unterstützung und Informationen erhalten, die sie benötigen. Das zeigt, dass ihr euch um das Wohlergehen eurer Patienten auch nach ihrem Aufenthalt bei euch kümmert. Zu guter Letzt, die Idee, sich das Erfolgsucher-System anzuschauen, ist eine hervorragende Initiative. Es könnte euch neue Wege aufzeigen, wie ihr eure Arbeit noch besser machen könnt. Es ist immer gut, offen für neue Methoden und Werkzeuge zu sein, die euch helfen können, eure Ziele zu erreichen. Denkt daran, dass jede Verbesserung ein Schritt in Richtung eures gemeinsamen Erfolgs ist. Ihr habt bereits gezeigt, dass ihr bereit seid, euch weiterzuentwickeln und zu lernen. Das ist eine großartige Einstellung, die euch sicher zum Erfolg führen wird.