Wie ein Mikroschalter-Hersteller seine Unternehmenskultur als Schlüssel zur Kreislaufwirtschaft nutzt

Wie ein Mikroschalter-Hersteller seine Unternehmenskultur als Schlüssel zur Kreislaufwirtschaft nutzt

Wie ein Mikroschalter-Hersteller seine Unternehmenskultur als Schlüssel zur Kreislaufwirtschaft nutzt

Ausgangssituation

Die heutigen Kunden eines Herstellers von Mikroschaltern sind zu 60% in der EU angesiedelt. Diese machen auch 60% des Umsatzes aus. Zunehmend verlangen diese europäischen Kunden immer mehr Transparenz und wollen kreislauffähige Lösungen. Daher hat Verwaltungsrat gemeinsam mit der Geschäftsleitung beschlossen,  mit dem Unternehmen den Weg der Kreislaufwirtschaft zu beschreiten.

Herausforderung

Das heutige lineare Geschäftsmodell basierte (zu) lange auf dem Ansatz, produziert, geliefert und vergessen. Innerhalb kürzester Zeit sollten kreislauffähige Produkte auf den Markt gebracht werden. Unter diesen Umständen bestand die Dringlichkeit, das bisherige Geschäftsmodell radikal zu  verändern. Die Ausrichtung des Unternehmens auf die Zukunft hatte somit strukturelle Veränderungen zur Folge. Alle im Unternehmen waren gefordert. Verwaltungsrat, Geschäftsleitung und Mitarbeitende nahmen sich den Herausforderungen an.

Lösungsweg

Für die Begleitung des Transformations -Prozesses wurde ein Beirat gegründet. Dieser setzte sich nicht (nur) aus erfahrenen Personen zusammen. Das Unternehmen nutzte die breite Palette Ihrer Angestellten (unterschiedliche Kulturen und Bildungsniveaus), um diesen Prozess zu gestalten. Das Unternehmen nutzte so, das mit der Diversität einhergehende Kreativitätspotential. Die Erfahrung hatte gezeigt, dass dies oftmals unterschätzt wurde bzw. brach lag.

Voraussetzung hierfür war eine offene, lernbereite, aber auch Fehler erlaubende Unternehmenskultur. Ebenso wichtig war, dass das Unternehmen aussergewöhnliche Ideen und Entwürfe akzeptierte und generierte Ideen nicht einfach mit dem Argument des fehlenden Return-on-Investment ad acta legte.

Inspiration

Stellt Euch vor, wie Ihr in Eurem Unternehmen, die Umsetzung mit allen Personen diskutiert und so eine breite Basis und Akzeptanz für die Kreislaufwirtschaft schafft. 

1. Erfolg anstreben

Gesamtbeurteilung: Die Motivation und das Engagement des Teams sind erkennbar und bilden eine solide Grundlage für den Erfolg. Es gibt ein gemeinsames Verständnis für den Zweck der Organisation und eine positive Grundhaltung, die das Team antreibt.

Wesentliche Stärken:

  • Das Team ist sich einig über den sinnvollen Zweck seiner Arbeit und zeigt eine positive Einstellung.
  • Die Identität der Organisation wird gestärkt und es gibt ein attraktives Zielbild, das die Mitarbeitenden motiviert.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Es könnte hilfreich sein, die Nutzung der eigenen Stärken noch weiter zu fördern, um das volle Potenzial des Teams auszuschöpfen.

2. Erwartungen handhaben

Gesamtbeurteilung: Das Team hat ein gutes Verständnis für die Erwartungen verschiedener Interessengruppen, insbesondere der Entscheidungsträger. Allerdings gibt es Raum für Verbesserungen im Umgang mit Konflikten und bei der Voraussicht zukünftiger Erwartungen.

Wesentliche Stärken:

  • Die Erwartungen der wichtigen Entscheider werden sehr gut verstanden und berücksichtigt.
  • Das Verständnis für die Erwartungen der Gesellschaft ist ebenfalls stark ausgeprägt.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Fähigkeit, zukünftige Erwartungen zu erforschen und schwere Konflikte frühzeitig zu lösen, sollte weiterentwickelt werden.
  • Das Verständnis für die Erwartungen der Partner und Lieferanten könnte verbessert werden.

3. Ausgewogen planen

Gesamtbeurteilung: Es gibt gute Ansätze, um auf die Erwartungen der Interessengruppen zu reagieren. Die strategische Zielsetzung ist vorhanden, jedoch scheint die Planung in Bezug auf Anpassungsfähigkeit und das Verhältnis von Leistung und Wirkung verbesserungswürdig.

Wesentliche Stärken:

  • Das Team hat klare Antworten auf die Erwartungen der verschiedenen Gruppen und verfolgt einen Plan, der im Arbeitsalltag funktioniert.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Anpassungsfähigkeit in der Planung sollte erhöht werden, um flexibler auf Veränderungen reagieren zu können.
  • Die Entwicklung eines Plans mit einem besseren Verhältnis von Leistung und Wirkung könnte die Effizienz steigern.

4. Praktisch umsetzen

Gesamtbeurteilung: Die Umsetzung der Pläne und Ziele wird durch ein starkes Team und eine förderliche Kultur unterstützt. Es gibt jedoch deutlichen Verbesserungsbedarf im Umgang mit Technologien und bei der Nutzung von Daten und Informationen.

Wesentliche Stärken:

  • Die Führung wird als sehr förderlich wahrgenommen und das Team als stark eingeschätzt.
  • Es gibt eine Kultur, die kontinuierliche Verbesserungen unterstützt und das Wissen wird effektiv genutzt.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Nutzung von Technologien und die angemessene Dokumentation sind Bereiche, in denen das Team deutlich zulegen kann.
  • Die angemessene Nutzung sonstiger Ressourcen sollte ebenfalls in den Fokus genommen werden.

5. Erfolg sicherstellen

Gesamtbeurteilung: Das Team ist auf einem guten Weg, den Erfolg zu sichern, mit einer allgemeinen Zufriedenheit der Interessengruppen und einer positiven Einstellung zur Zukunftssicherung. Dennoch gibt es Verbesserungspotenzial bei der Messung und Steigerung der Zufriedenheit bestimmter Gruppen.

Wesentliche Stärken:

  • Die Zufriedenheit der Kunden wird aktiv verbessert und die Existenz der Organisation für die Zukunft wird als gesichert angesehen.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Messung der Zufriedenheit, insbesondere bei der Gesellschaft und den Partnern sowie Lieferanten, sollte verbessert werden, um gezielter auf Bedürfnisse eingehen zu können.
  • Die Zufriedenheit der Gesellschaft ist ein Bereich, der besondere Aufmerksamkeit erfordert.

Fazit

Das Team des Job Centers zeigt eine starke Motivation und ein gutes Verständnis für die Bedürfnisse der Interessengruppen. Es gibt eine förderliche Kultur und Führung, die die Umsetzung von Zielen unterstützt. Um den Erfolg langfristig zu sichern, sollten insbesondere die Nutzung von Technologien und die Anpassungsfähigkeit in der Planung verbessert werden. Zudem ist es wichtig, die Zufriedenheit aller Interessengruppen regelmäßig zu messen und aktiv zu steigern, um den Service kontinuierlich zu verbessern und den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein.