>
Verhandlungsprinzip 4: objektive Kriterien und Legitimität

Verhandlungsprinzip 4: objektive Kriterien und Legitimität

Es reicht leider nicht, wenn nur wir unsere Forderung legitim finden. Wir müssen unser Gegenüber schrittweise überzeugen, unsere Position sachlich herleiten, sie nachvollziehbar machen. Dabei helfen ganz besonders objektive Kriterien und das Prinzip der Legitimität.

Objektive Kriterien: messbare, beobachtbare Grössen

Legitimität: Vergleiche mit neutralen Standards, Regeln, Normen

Ein Projektleiter bewirbt sich, um ein internationales Projekt übernehmen zu dürfen. Der Bewerber soll erklären, ob seine Englischkenntnisse ausreichen.

Wie überzeugend wirkt folgende Auskunft? «Sie möchten wissen, ob ich genug gut Englisch kann, um das neue internationale Projekt zu leiten. Ich spreche flüssig Englisch schreibe und gut. Englisch macht mir Spass. Und mein Englisch klingt gut. Mir wurde schon von Amerikanern gesagt, ich würde akzentfrei sprechen.»

Schau dir nun die zweite Auskunft an. Ziehe die objektiven Kriterien in die Felder und lass danach die Aussage auf dich wirken. «…»

Ziehe die objektiven Kriterien in die Felder

Merkst du den Unterschied? … Die zweite Aussage nutzt objektive Kriterien, messbare, prüfbare Fakten. Der Empfänger kann sie sachlich prüfen und seine Schlussfolgerungen ziehen. Die erste Aussage gibt die Schlussfolgerungen vor, ohne dass der Empfänger sie herleiten kann.

In obigem Beispiel sind nun objektive Kriterien genutzt.

Was ändert, wenn auch das Prinzip der Legitimität genutzt wird?

Legitimität bedeutet ja, dass man Bezüge zu Standards, Regeln, Abmachungen herstellt. Der Bewerber könnte sich vorbereitend folgendes überlegen, es abklären oder erfragen:

  • Gibt es eine Firmen-Regel, in der steht, welche Englisch-Anforderungen für internationale Projekte gegeben sein müssen? Erfüllt er sie?
  • Welche Englischkenntnis-Nachweise haben die beiden letzten Projektleiter erbracht und wie steht er im Vergleich da?
  • Kann er respektierte Personen aus der Firma nennen, die anwesend waren, als er Englisch geredet/argumentiert hat, die er als Referenz angeben kann?
  • Er kann anbieten, das Gespräch auf Englisch weiterzuführen. Danach kann er höflich fragen, wie er im Vergleich zu den zugelassenen Projektleitern klingt.

Die ISO 14001:2015 ist die internationale Norm, die Ihr Unternehmen zum Umwelthelden macht und gleichzeitig alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Umweltrisiken managen und Ihre Umweltleistung verbessern können – einfach und praktisch.

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen wird zum echten Umweltchampion! Genau das macht die ISO 14001:2015 möglich. Diese Norm zeigt Ihnen, wie Sie ein Umweltmanagementsystem (UMS) aufbauen, das nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch Ihre Geschäftsergebnisse verbessert. Der Trick dabei ist, den Plan-Do-Check-Act (PDCA)-Zyklus, einen Kreislauf zur kontinuierlichen Verbesserung, zu verwenden. Ihre Führungskräfte spielen eine Schlüsselrolle. Sie müssen die Verantwortung übernehmen und sicherstellen, dass Umweltziele in der gesamten Organisation bekannt sind und umgesetzt werden. Das ist ein starkes Signal und zeigt, dass Umweltschutz in Ihrem Unternehmen ernst genommen wird.

Besonders spannend ist die Planung nach ISO 14001. Sie legen Umweltziele fest und planen Maßnahmen, um diese zu erreichen. Jeder kleine Schritt zählt und verbessert Ihre Umweltbilanz. Es ist wie bei einer spannenden Reise – Ziel festlegen, Route planen und los geht’s! Gezielte Schulungen und regelmäßige Kommunikation stellen sicher, dass alle im Team sind und über die notwendigen Kompetenzen und das Umweltbewusstsein verfügen. So wird Umweltschutz zur gemeinsamen Mission.
Im Tagesgeschäft geht es darum, dass alle geplanten Maßnahmen wirklich umgesetzt werden. Dazu gehört die Kontrolle von Betriebsprozessen, Notfallvorsorge und der verantwortungsvolle Umgang mit Abfällen und Emissionen. So behalten Sie Ihre Umweltziele im Blick und tragen aktiv zum Umweltschutz bei.

Die Bewertung der Leistung ist ein weiterer spannender Prozess. Durch regelmäßige Überwachung und Messung Ihrer Umweltleistung sowie interne Audits und Managementbewertungen stellen Sie sicher, dass Ihr UMS effektiv ist und Sie wissen, wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. So bleiben Sie stets auf dem neuesten Stand und können gezielt nachsteuern. Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg gehen Hand in Hand – eine Win-win-Situation, von der alle profitieren.