>
Wie ein Handwerksbetrieb durch Kenntnis der Erwartungen besser wird

Wie ein Handwerksbetrieb durch Kenntnis der Erwartungen besser wird

Wie ein Handwerksbetrieb durch Kenntnis der Erwartungen besser wird

Ausgangssituation

Ein mittelständischer Handwerksbetrieb fragte mich, wie er erfolgreicher werden kann. Ein Blick auf die Unternehmenstrategie zeigte keine besondere Differenzierung: man verspricht hohe Kundenzufriedenheit mit einem breiten Dienstleistungsangebot und attraktiven Preisen.

Herausforderung

Erst ein Gespräch zum Thema “Erwartungen der Interessengruppen” brachte wertvolle Erkenntnisse: die Kundenzufriedenheit wird nicht strukturiert gemessen.  Man verlässt sich auf mündliche Rückmeldungen bei Projektabschluss. Die Kundenerwartungen wurden niemals systematisch erhoben. Obwohl die zwei wesentlichen Material-Lieferanten riesige Handelsunternehmen sind, die viel mächtiger sind als der Handwerksbetrieb, wurde niemals das Gespräch auf Augenhöhe gesucht. Auch neue Umweltschutz-Vorschriften, die sich in wenigen Monaten auf die Firma auswirken werden, wurden bisher ignoriert. Von den fünf wichtigsten Führungskräften hatten gerade zwei gekündigt, weil sie mit ihrer Entscheidungsfreiheit unzufrieden waren.

Lösungsweg

Damit war klar, dass es zunächst nicht um den Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit geht, sondern um die Existenz: 

  • Bereits die 100%ige Abhängigkeit von grossen Lieferanten ist ein existenzielles Risiko für den Betrieb.
  • Bei Nichteinhaltung von neuen Umweltschutz-Vorschriften droht die Betriebsschliessung.
  • Die Nicht-Kenntnis von Kundenerwartungen ist ein erhebliches unternehmerisches Risiko.
  • Dazu kommt die Lücke in der Führungsmannschaft und die resultierende Unzufriedenheit der Mitarbeitenden.

In Anbetracht der Lage einigten wir uns gemeinsam auf einen Risikomanagement-Plan, um zunächst die grössten Risiken systematisch zu reduzieren. So gelang es zum Beispiel, neben den beiden grossen Lieferanten drei kleinere Handelsunternehmen zu finden, die bereit waren, mehrjährige Lieferverträge zu unterzeichnen.

Danach vervollständigten wir das Bild der Erwartungen wesentlicher Interessengruppen durch gezielte Gespräche, auch innerhalb des Betriebes. Auf dieser Basis formulierten wir einen tragfähigen Plan, um den Handwerksbetrieb in Richtung höherer Wettbewerbsfähigkeit zu entwickeln. Die Umsetzung war erfolgreich, die Wettbewerbsziele wurden erreicht.

Inspiration

Analysiert selbstkritisch Eure Lage. Geht es um Eure Existenz, dann seid radikal beim Risiko-Management und beim Fokussieren auf das wirklich Notwendige zum Überleben. Seid Ihr auf einem guten und stabilen Niveau, dann fokussiert Ihr Euch auf eine höhere Wettbewerbsfähigkeit. Ein Patient auf der Intensivstation tut zunächst ja auch nur alles, um eines Tages wieder gehen zu können. Erst wenn das wieder gut funktioniert, kann man wieder das Bergsteigen ins Auge fassen.

Die ISO 14001:2015 ist die internationale Norm, die Ihr Unternehmen zum Umwelthelden macht und gleichzeitig alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Umweltrisiken managen und Ihre Umweltleistung verbessern können – einfach und praktisch.

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen wird zum echten Umweltchampion! Genau das macht die ISO 14001:2015 möglich. Diese Norm zeigt Ihnen, wie Sie ein Umweltmanagementsystem (UMS) aufbauen, das nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch Ihre Geschäftsergebnisse verbessert. Der Trick dabei ist, den Plan-Do-Check-Act (PDCA)-Zyklus, einen Kreislauf zur kontinuierlichen Verbesserung, zu verwenden. Ihre Führungskräfte spielen eine Schlüsselrolle. Sie müssen die Verantwortung übernehmen und sicherstellen, dass Umweltziele in der gesamten Organisation bekannt sind und umgesetzt werden. Das ist ein starkes Signal und zeigt, dass Umweltschutz in Ihrem Unternehmen ernst genommen wird.

Besonders spannend ist die Planung nach ISO 14001. Sie legen Umweltziele fest und planen Maßnahmen, um diese zu erreichen. Jeder kleine Schritt zählt und verbessert Ihre Umweltbilanz. Es ist wie bei einer spannenden Reise – Ziel festlegen, Route planen und los geht’s! Gezielte Schulungen und regelmäßige Kommunikation stellen sicher, dass alle im Team sind und über die notwendigen Kompetenzen und das Umweltbewusstsein verfügen. So wird Umweltschutz zur gemeinsamen Mission.
Im Tagesgeschäft geht es darum, dass alle geplanten Maßnahmen wirklich umgesetzt werden. Dazu gehört die Kontrolle von Betriebsprozessen, Notfallvorsorge und der verantwortungsvolle Umgang mit Abfällen und Emissionen. So behalten Sie Ihre Umweltziele im Blick und tragen aktiv zum Umweltschutz bei.

Die Bewertung der Leistung ist ein weiterer spannender Prozess. Durch regelmäßige Überwachung und Messung Ihrer Umweltleistung sowie interne Audits und Managementbewertungen stellen Sie sicher, dass Ihr UMS effektiv ist und Sie wissen, wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. So bleiben Sie stets auf dem neuesten Stand und können gezielt nachsteuern. Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg gehen Hand in Hand – eine Win-win-Situation, von der alle profitieren.