Wie funktionieren die Auswertungen?

Wie funktionieren die Auswertungen?

Das Dilemma von Auswertungen

Wir sind es im Alltag gewöhnt, Daten von Fragebögen entweder aufwändig auszuwerten oder auf eine PDF-Auswertung zu warten. 

Zudem ist es häufig so, dass nur 1 Person einen Fragebogen ausgefüllt hat und die Auswertung lediglich die Eingaben zurückspiegelt. Es fehlt häufig der Mehrwert, z.B. in Form von Verknüpfungen.

Schliesslich ändern sich die Dinge heutzutage schnell. Weil Auswertungen aber mit viel Aufwand verbunden sind, verzichten wir auf eine Aktualisierung. Viele Auswertungen sind daher veraltet.

Die Vorgehensweise bei Erfolgsucher

Grundlagen der Auswertungen

  • Abhängigkeit von Fragebögen: Alle Berichte und Analysen basieren auf den Antworten aus den Fragebögen. Kein ausgefüllter Fragebogen, kein Bericht.

  • Kombination von Daten: Das System kann Daten aus verschiedenen Fragebögen kombinieren, sodass du manchmal Auswertungen siehst, die aus verschiedenen Quellen stammen.

  • Verständlichkeit: Die Antworten in den Berichten könnten abweichend oder gekürzt sein, um die Lesbarkeit und Verständlichkeit zu erhöhen.

  • Dynamische Berechnung: Die Auswertungen werden in Echtzeit aktualisiert. Wenn neue Daten hinzugefügt oder geändert werden, reflektiert der Bericht diese Änderungen sofort.

Datenschutz und Anonymität

  • Keine Personenbezogenen Daten: Bei numerischen Auswertungen ist bewusst keine Zuordnung zu Einzelpersonen möglich, um offenes Feedback zu ermöglichen.

  • Personenbezogene Daten: Bei Texteingaben sieht jeder den Autor. Schliesslich sollt ihre eure Beiträge im Team offen diskutieren. Dazu müsst ihr wissen, mit wem man reden sollte.

  • Unbeantwortete Fragen: Wenn eine Frage übersprungen wird, wird sie als “weiß nicht” interpretiert. Ein spezielles “weiß nicht”-Feld im Fragebogen ist daher überflüssig.

Navigieren in den Auswertungen

  • Filter: Du kannst zwischen Team- und individuellen Berichten wechseln, um Vergleiche zu ziehen.

  • Download: Berichte können u.a. als PDF heruntergeladen werden. Sie sind vielleicht nicht grafisch perfekt, aber immer klar und lesbar.

Visualisierungen und Bewertungen

  • Sigma-Zeichen (∑): Ein Sigma-Zeichen deutet auf eine hohe Streuung hin. Beispiele: Das Team hat sehr unterschiedliche Meinungen oder ein Fragebogen aggregiert Werte aus Fragen, die sehr unterschiedlich bewertet wurden. Ein Mittelwert kann hier irreführend sein.

  • Farbcodes: Farben spiegeln die Bewertung wider – von Rot (schlecht) bis Grün (gut). Diese Farbcodes entsprechen denen im Fragebogen.

  • Reifegrad: Übersetzt Prozentsätze in vier Reifegrade. Ein höherer Reifegrad ist besser, wobei 3 als Minimum angestrebt werden sollte.

  • Sternebewertung: Sterne repräsentieren eine Erweiterung des Reifegrads. Fünf Sterne ist das Maximum.

  • Tankanzeige: Ein visueller Indikator für den Gesamtstatus – ein voller Tank ist ideal.

  • Punktbewertung: Hilft, Verbesserungen zu identifizieren. Steigende Punktzahlen deuten auf Fortschritte hin.

In Summe zeigen euch die Auswertungen eure Wahrnehmungen. Der Nutzen ist:

  • Ihr seht, ob ihr ein gemeinsames Verständnis habt
  • Ihr seht die Dinge aus mehreren Perspektiven
  • Ihr seht wo eure Stärken sind
  • Ihr seht wo Handlungsbedarf besteht
  • Ihr könnt besser Prioritäten setzen

Antworten

1. Erfolg anstreben

Gesamtbeurteilung: Die Motivation und das Engagement des Teams sind erkennbar und bilden eine solide Grundlage für den Erfolg. Es gibt ein gemeinsames Verständnis für den Zweck der Organisation und eine positive Grundhaltung, die das Team antreibt.

Wesentliche Stärken:

  • Das Team ist sich einig über den sinnvollen Zweck seiner Arbeit und zeigt eine positive Einstellung.
  • Die Identität der Organisation wird gestärkt und es gibt ein attraktives Zielbild, das die Mitarbeitenden motiviert.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Es könnte hilfreich sein, die Nutzung der eigenen Stärken noch weiter zu fördern, um das volle Potenzial des Teams auszuschöpfen.

2. Erwartungen handhaben

Gesamtbeurteilung: Das Team hat ein gutes Verständnis für die Erwartungen verschiedener Interessengruppen, insbesondere der Entscheidungsträger. Allerdings gibt es Raum für Verbesserungen im Umgang mit Konflikten und bei der Voraussicht zukünftiger Erwartungen.

Wesentliche Stärken:

  • Die Erwartungen der wichtigen Entscheider werden sehr gut verstanden und berücksichtigt.
  • Das Verständnis für die Erwartungen der Gesellschaft ist ebenfalls stark ausgeprägt.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Fähigkeit, zukünftige Erwartungen zu erforschen und schwere Konflikte frühzeitig zu lösen, sollte weiterentwickelt werden.
  • Das Verständnis für die Erwartungen der Partner und Lieferanten könnte verbessert werden.

3. Ausgewogen planen

Gesamtbeurteilung: Es gibt gute Ansätze, um auf die Erwartungen der Interessengruppen zu reagieren. Die strategische Zielsetzung ist vorhanden, jedoch scheint die Planung in Bezug auf Anpassungsfähigkeit und das Verhältnis von Leistung und Wirkung verbesserungswürdig.

Wesentliche Stärken:

  • Das Team hat klare Antworten auf die Erwartungen der verschiedenen Gruppen und verfolgt einen Plan, der im Arbeitsalltag funktioniert.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Anpassungsfähigkeit in der Planung sollte erhöht werden, um flexibler auf Veränderungen reagieren zu können.
  • Die Entwicklung eines Plans mit einem besseren Verhältnis von Leistung und Wirkung könnte die Effizienz steigern.

4. Praktisch umsetzen

Gesamtbeurteilung: Die Umsetzung der Pläne und Ziele wird durch ein starkes Team und eine förderliche Kultur unterstützt. Es gibt jedoch deutlichen Verbesserungsbedarf im Umgang mit Technologien und bei der Nutzung von Daten und Informationen.

Wesentliche Stärken:

  • Die Führung wird als sehr förderlich wahrgenommen und das Team als stark eingeschätzt.
  • Es gibt eine Kultur, die kontinuierliche Verbesserungen unterstützt und das Wissen wird effektiv genutzt.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Nutzung von Technologien und die angemessene Dokumentation sind Bereiche, in denen das Team deutlich zulegen kann.
  • Die angemessene Nutzung sonstiger Ressourcen sollte ebenfalls in den Fokus genommen werden.

5. Erfolg sicherstellen

Gesamtbeurteilung: Das Team ist auf einem guten Weg, den Erfolg zu sichern, mit einer allgemeinen Zufriedenheit der Interessengruppen und einer positiven Einstellung zur Zukunftssicherung. Dennoch gibt es Verbesserungspotenzial bei der Messung und Steigerung der Zufriedenheit bestimmter Gruppen.

Wesentliche Stärken:

  • Die Zufriedenheit der Kunden wird aktiv verbessert und die Existenz der Organisation für die Zukunft wird als gesichert angesehen.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Messung der Zufriedenheit, insbesondere bei der Gesellschaft und den Partnern sowie Lieferanten, sollte verbessert werden, um gezielter auf Bedürfnisse eingehen zu können.
  • Die Zufriedenheit der Gesellschaft ist ein Bereich, der besondere Aufmerksamkeit erfordert.

Fazit

Das Team des Job Centers zeigt eine starke Motivation und ein gutes Verständnis für die Bedürfnisse der Interessengruppen. Es gibt eine förderliche Kultur und Führung, die die Umsetzung von Zielen unterstützt. Um den Erfolg langfristig zu sichern, sollten insbesondere die Nutzung von Technologien und die Anpassungsfähigkeit in der Planung verbessert werden. Zudem ist es wichtig, die Zufriedenheit aller Interessengruppen regelmäßig zu messen und aktiv zu steigern, um den Service kontinuierlich zu verbessern und den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein.