>
Wie nutzen wir künstliche Intelligenz (KI) und schützen die Daten?

Wie nutzen wir künstliche Intelligenz (KI) und schützen die Daten?

Stellt euch vor, ihr steckt in der Planungsphase für ein neues Vorhaben, und jedes Teammitglied bringt unterschiedliche Ideen und Perspektiven ein. Doch wie fasst man all diese Gedanken zusammen und findet den besten Weg vorwärts? Hier kommt unsere Künstliche Intelligenz ins Spiel: Sie analysiert eure Vorschläge, identifiziert Muster und bietet maßgeschneiderte Inspirationen, die euch helfen, kreative Lösungen zu entwickeln und effizient voranzukommen. Dieses Beispiel zeigt, wie wir KI nutzen, um den kreativen Prozess zu bereichern und gleichzeitig eure Daten zu schützen.

Einsatz von KI für Inspiration und Effizienz
Durch die Unterstützung von KI können wir euch personalisierte Anregungen bieten und Fleißarbeiten abnehmen. So bleibt mehr Zeit für das, was im Team wirklich zählt: Kreativität und gemeinsame Lösungsfindung.

Keine vertraulichen Daten erforderlich
Unsere Lösung ist so gestaltet, dass sie für ihre Funktionen keine sensiblen Informationen benötigt. Ihr bringt eure Kreativität und euer Fachwissen ein.  Kundendaten, Kennzahlen und sonstige sensiblen Informationen bleiben draussen!

Verarbeitung von Daten
Unsere Lösung ist so konstruiert, dass die allermeisten Verarbeitungen direkt auf dem eigenen System erfolgen. Wenn unsere Plattform mit externen Services kommuniziert, geschieht dies über APIs, die keine personenbezogenen Daten übermitteln. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn die KI genutzt wird. 

Automatische und benutzerinitiierte Datenlöschung
Wir respektieren eure Privatsphäre und eure Kontrolle über eure Daten. Deshalb löschen wir Informationen automatisch nach sechs Monaten ohne Aktivität und ermöglichen euch zudem, eure Daten jederzeit selbst zu entfernen.

Euer Nutzen:

Mit Erfolgsucher verwendet ihr eine Lösung, die euch einen geschützten Raum gibt, um im Team die Organisation nach vorne zu bringen. Wir setzen uns den Datenschutz ein und bemühen uns, unsere Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen so verständlich wie möglich zu gestalten. 

In Zukunft stehen auch KMU immer mehr in der Pflicht, strengere gesetzliche Vorgaben zur Nachhaltigkeit zu erfüllen sowie den Anforderungen von Grossunternehmen an die Nachhaltigkeit in der Lieferkette zu entsprechen. Nachhaltigkeit wird daher vom «nice-to-have» auch für KMU immer mehr zur Existenzfrage.

Trotz des wachsenden Bewusstseins für ökologische und soziale Verantwortung existiert eine deutliche Lücke im Angebot praktikabler, effizienter und maßgeschneiderter Nachhaltigkeits-Lösungen für KMU. Das Projekt „KMU Umwelt Roadmap“ (WIBS) zielt darauf ab, KMU und andere kleine Organisationen zu befähigen, ihre Entwicklung und Implementierung von Nachhaltigkeits-Strategien eigenständig, effizient und wirksam voranzutreiben. 

Es freut uns ausserordentlich, dass der Kanton Bern das Vorhaben im Rahmen der “Neue(n) Regionalpolitik (NRP)”  finanziell unterstütztKonkret werden auf Basis der Erfolgsucher-Technologie in 2024 und 2025 mindestens 5 digitale Erfolgswege konzipiert und etabliert, die Herausforderungen wie “Effizienz und Kostensenkung”, “umfassende Nachhaltigkeit” und “Etablierung der Kreislaufwirtschaft” zum Thema haben. Bei der Konzipierung der Erfolgswege greifen wir dabei auf renommierte Fach- und Praxisexperten zurück und arbeiten gemeinsam mit WIBS eng mit regionalen Partnern im Kanton Bern zusammen.

Der Nutzen für Kunden ist:

  • Ihr habt auch für die Nachhaltigkeit einfache, strukturierte Wege, die euch zuverlässig leiten.
  • Ihr erzielt unmittelbaren, schrittweisen Fortschritt mit transparenter und steuerbarer Vorgehensweise.
  • Ihr löst eure spezifischen Herausforderungen dank individueller KI-Anpassung und wertvollen Inspirationen.
  • Ihr habt viel mehr Zeit für Nutzen und Kreativität, da die Fleissarbeit das System übernimmt.
  • Ihr bekommt automatisiert nützliche Unterlagen, die euch bei den Pflicht-Dokumentationen hilft.
  • Ihr habt Zugriff auf ein Experten- Lösungsnetzwerk bei weiteren schwierigen Herausforderungen.