Was macht eine gute Führung aus?

Was macht eine gute Führung aus?

Führung ist wie das Dirigieren eines Orchesters, wo jede*r Einzelne einen wichtigen Teil zur Harmonie des Ganzen beiträgt. Gute Führung manifestiert sich in der Fähigkeit, nicht nur eine klare Ziele und Strategien zu definieren und zu kommunizieren, sondern auch eine Atmosphäre des Vertrauens und der Zusammenarbeit zu schaffen. In einem solchen Umfeld fühlen wir uns alle gesehen, geschätzt und motiviert, unser Bestes zu geben. 

Eine effektive Führungskraft agiert daher nicht als autokratischer Chef, sondern als inspirierender Mentor, der die Stärken jedes Einzelnen erkennt und fördert, Raum für Innovation und persönliches Wachstum schafft, und uns alle ermutigt, über den Tellerrand hinaus zu denken. Auf diese Weise gestalten wir gemeinsam nicht nur einen erfolgreichen Geschäftsweg, sondern auch eine Arbeitskultur, die auf Respekt, Wertschätzung und gemeinsamen Zielen beruht.


Dies sind 5 Eigenschaften einer wirklich herausragenden Führung:

  1. Anpassungsfähigkeit in der Unsicherheit: Eine herausragende Führungskraft hat die Fähigkeit, nicht nur in festgelegten Szenarien zu agieren, sondern kann auch inmitten von Unklarheiten und Unsicherheiten ruhig und souverän bleiben. Sie nutzt solche Momente als Gelegenheiten zur Neuausrichtung und Innovation, statt sich von der Unsicherheit überwältigen zu lassen.

  2. Intuitive Weitsicht: Abseits der üblichen strategischen Planung, besitzen manche Führungspersonen eine fast intuitive Fähigkeit, zukünftige Trends und Entwicklungen zu antizipieren. Diese Weitsicht ermöglicht es, proaktiv Maßnahmen zu ergreifen, die das Unternehmen oder das Team in eine florierende Zukunft führen können, noch bevor andere die Zeichen der Zeit erkannt haben.

  3. Empathische Konfliktlösung: Eine gute Führungskraft erkennt nicht nur Konflikte, sondern hat auch das Geschick, diese mit einer tiefen Empathie und Verständnis für die individuellen Beteiligten zu lösen. 

  4. Stille Resilienz: Abseits von charismatischer und lauter Führung, besitzt eine gute Führungskraft auch eine stille, fast unauffällige Resilienz. In Momenten des Drucks oder der Krise, strahlt sie eine ruhige Zuversicht aus, die dem Team Stabilität und Hoffnung gibt, ohne großes Aufsehen oder theatralische Gesten.

  5. Förderung der Eigeninitiative: Statt ständiger Kontrolle und Mikromanagement, ermutigt eine herausragende Führungsperson ihre Teammitglieder zur Eigeninitiative. Sie schafft ein Klima, in dem wir alle ermutigt werden, selbstständig zu denken und zu handeln, wobei Fehler als Gelegenheiten zum Lernen und Wachstum gesehen werden, statt als Misserfolge.

Übrigens:
In jedem von uns schlummert eine natürliche Führungskraft. Ob wir liebevoll ein Haustier pflegen, Kindern Weisheit und Fürsorge angedeihen lassen oder als Dreh- und Angelpunkt in einem Sportteam agieren – wir alle setzen Zeichen, inspirieren andere und prägen positiv die Zukunft, indem wir uns täglich mit Herz und Engagement in unsere persönlichen Führungsaufgaben stürzen.

Die Funktion der Führung ist es, mehr Führungskräfte zu produzieren, nicht mehr Anhänger.

Antworten

1. Erfolg anstreben

Gesamtbeurteilung: Die Motivation und das Engagement des Teams sind erkennbar und bilden eine solide Grundlage für den Erfolg. Es gibt ein gemeinsames Verständnis für den Zweck der Organisation und eine positive Grundhaltung, die das Team antreibt.

Wesentliche Stärken:

  • Das Team ist sich einig über den sinnvollen Zweck seiner Arbeit und zeigt eine positive Einstellung.
  • Die Identität der Organisation wird gestärkt und es gibt ein attraktives Zielbild, das die Mitarbeitenden motiviert.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Es könnte hilfreich sein, die Nutzung der eigenen Stärken noch weiter zu fördern, um das volle Potenzial des Teams auszuschöpfen.

2. Erwartungen handhaben

Gesamtbeurteilung: Das Team hat ein gutes Verständnis für die Erwartungen verschiedener Interessengruppen, insbesondere der Entscheidungsträger. Allerdings gibt es Raum für Verbesserungen im Umgang mit Konflikten und bei der Voraussicht zukünftiger Erwartungen.

Wesentliche Stärken:

  • Die Erwartungen der wichtigen Entscheider werden sehr gut verstanden und berücksichtigt.
  • Das Verständnis für die Erwartungen der Gesellschaft ist ebenfalls stark ausgeprägt.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Fähigkeit, zukünftige Erwartungen zu erforschen und schwere Konflikte frühzeitig zu lösen, sollte weiterentwickelt werden.
  • Das Verständnis für die Erwartungen der Partner und Lieferanten könnte verbessert werden.

3. Ausgewogen planen

Gesamtbeurteilung: Es gibt gute Ansätze, um auf die Erwartungen der Interessengruppen zu reagieren. Die strategische Zielsetzung ist vorhanden, jedoch scheint die Planung in Bezug auf Anpassungsfähigkeit und das Verhältnis von Leistung und Wirkung verbesserungswürdig.

Wesentliche Stärken:

  • Das Team hat klare Antworten auf die Erwartungen der verschiedenen Gruppen und verfolgt einen Plan, der im Arbeitsalltag funktioniert.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Anpassungsfähigkeit in der Planung sollte erhöht werden, um flexibler auf Veränderungen reagieren zu können.
  • Die Entwicklung eines Plans mit einem besseren Verhältnis von Leistung und Wirkung könnte die Effizienz steigern.

4. Praktisch umsetzen

Gesamtbeurteilung: Die Umsetzung der Pläne und Ziele wird durch ein starkes Team und eine förderliche Kultur unterstützt. Es gibt jedoch deutlichen Verbesserungsbedarf im Umgang mit Technologien und bei der Nutzung von Daten und Informationen.

Wesentliche Stärken:

  • Die Führung wird als sehr förderlich wahrgenommen und das Team als stark eingeschätzt.
  • Es gibt eine Kultur, die kontinuierliche Verbesserungen unterstützt und das Wissen wird effektiv genutzt.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Nutzung von Technologien und die angemessene Dokumentation sind Bereiche, in denen das Team deutlich zulegen kann.
  • Die angemessene Nutzung sonstiger Ressourcen sollte ebenfalls in den Fokus genommen werden.

5. Erfolg sicherstellen

Gesamtbeurteilung: Das Team ist auf einem guten Weg, den Erfolg zu sichern, mit einer allgemeinen Zufriedenheit der Interessengruppen und einer positiven Einstellung zur Zukunftssicherung. Dennoch gibt es Verbesserungspotenzial bei der Messung und Steigerung der Zufriedenheit bestimmter Gruppen.

Wesentliche Stärken:

  • Die Zufriedenheit der Kunden wird aktiv verbessert und die Existenz der Organisation für die Zukunft wird als gesichert angesehen.

Wesentliche Verbesserungspotenziale:

  • Die Messung der Zufriedenheit, insbesondere bei der Gesellschaft und den Partnern sowie Lieferanten, sollte verbessert werden, um gezielter auf Bedürfnisse eingehen zu können.
  • Die Zufriedenheit der Gesellschaft ist ein Bereich, der besondere Aufmerksamkeit erfordert.

Fazit

Das Team des Job Centers zeigt eine starke Motivation und ein gutes Verständnis für die Bedürfnisse der Interessengruppen. Es gibt eine förderliche Kultur und Führung, die die Umsetzung von Zielen unterstützt. Um den Erfolg langfristig zu sichern, sollten insbesondere die Nutzung von Technologien und die Anpassungsfähigkeit in der Planung verbessert werden. Zudem ist es wichtig, die Zufriedenheit aller Interessengruppen regelmäßig zu messen und aktiv zu steigern, um den Service kontinuierlich zu verbessern und den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein.