>
Welche “Spielregeln” gelten im Assessment-Gespräch?

Welche “Spielregeln” gelten im Assessment-Gespräch?

Ein Assessment-Gespräch soll ein angenehmes und inspirierendes Erlebnis sein.Nicht wenige Teilnehmer haben im Vorfeld aber gewisse Befürchtungen. “Spielregeln” im Gespräch helfen, dass Nutzen gestiftet und negative Erlebnisse vermieden werden.Um den angestrebten Nutzen aus einem Assessment-Gespräch auch zu bewirken, gelten im Gespräch folgende “Spielregeln”: 
Kommt zum Punkt

Nutzt die verfügbare Zeit effizient. Das Assessoren-Team bevorzugt knappe und prägnante Antworten und erwartet keine ausführlichen PowerPoint-Präsentationen. Bitte seht es nicht als unhöflich an, wenn das Thema gewechselt oder das Gespräch kurz unterbrochen wird, um Fragen zu klären.

Alle Erkenntnisse und Dokumente bleiben vertraulich. Es erfolgt keine persönliche Zuordnung von Aussagen. Die Identität der Gesprächspartner bleibt geschützt.

Jeder soll die Chance bekommen, sich zu äußern und beizutragen. Das Assessoren-Team kann Teilnehmende ermutigen, ihre Ansichten zu teilen. Manchmal kann es notwendig sein, dass Teilnehmende den Raum verlassen, um eine offene Diskussion zu fördern.

Seid aufrichtig in euren Aussagen. Erfindet keine Antworten und bereitet nichts vor, was nicht der Realität entspricht. Wenn ihr eine Frage nicht versteht, fragt nach. Es ist in Ordnung zu sagen: “Das weiss ich nicht”, und auf Kollegen oder nachzureichende Dokumente zu verweisen.

Wenn ihr Bedenken habt, dass eure Offenheit negative Konsequenzen haben könnte, kommuniziert vorsichtig. Umschreibt Bedenken taktvoll. Ein versiertes Assessoren-Team wird dies erkennen, ohne dass ihr euch in eine missliche Lage bringt.

Zögert nicht, das Assessoren-Team auf wichtige, noch nicht angesprochene Punkte hinzuweisen. Bringt eure Ideen und Vorschläge ein. Das Team ist offen für neue Themen, solange die Zeit es erlaubt, oder wird diese in einem weiteren Gespräch aufgreifen.

Humor und Lachen ist in jedem Gespräch willkommen. Die Fragen des Assessoren-Teams sollen inspirieren und euch auf eure Erfolge stolz machen.

Die ISO 14001:2015 ist die internationale Norm, die Ihr Unternehmen zum Umwelthelden macht und gleichzeitig alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Umweltrisiken managen und Ihre Umweltleistung verbessern können – einfach und praktisch.

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen wird zum echten Umweltchampion! Genau das macht die ISO 14001:2015 möglich. Diese Norm zeigt Ihnen, wie Sie ein Umweltmanagementsystem (UMS) aufbauen, das nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch Ihre Geschäftsergebnisse verbessert. Der Trick dabei ist, den Plan-Do-Check-Act (PDCA)-Zyklus, einen Kreislauf zur kontinuierlichen Verbesserung, zu verwenden. Ihre Führungskräfte spielen eine Schlüsselrolle. Sie müssen die Verantwortung übernehmen und sicherstellen, dass Umweltziele in der gesamten Organisation bekannt sind und umgesetzt werden. Das ist ein starkes Signal und zeigt, dass Umweltschutz in Ihrem Unternehmen ernst genommen wird.

Besonders spannend ist die Planung nach ISO 14001. Sie legen Umweltziele fest und planen Maßnahmen, um diese zu erreichen. Jeder kleine Schritt zählt und verbessert Ihre Umweltbilanz. Es ist wie bei einer spannenden Reise – Ziel festlegen, Route planen und los geht’s! Gezielte Schulungen und regelmäßige Kommunikation stellen sicher, dass alle im Team sind und über die notwendigen Kompetenzen und das Umweltbewusstsein verfügen. So wird Umweltschutz zur gemeinsamen Mission.
Im Tagesgeschäft geht es darum, dass alle geplanten Maßnahmen wirklich umgesetzt werden. Dazu gehört die Kontrolle von Betriebsprozessen, Notfallvorsorge und der verantwortungsvolle Umgang mit Abfällen und Emissionen. So behalten Sie Ihre Umweltziele im Blick und tragen aktiv zum Umweltschutz bei.

Die Bewertung der Leistung ist ein weiterer spannender Prozess. Durch regelmäßige Überwachung und Messung Ihrer Umweltleistung sowie interne Audits und Managementbewertungen stellen Sie sicher, dass Ihr UMS effektiv ist und Sie wissen, wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. So bleiben Sie stets auf dem neuesten Stand und können gezielt nachsteuern. Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg gehen Hand in Hand – eine Win-win-Situation, von der alle profitieren.