>
Wer ist die “Gesellschaft” und was erwartet sie?

Wer ist die “Gesellschaft” und was erwartet sie?

Ein erfolgreiches Unternehmen erfordert mehr als nur erstklassige Produkte, kompetente Mitarbeiter und starke Partner. Es muss auch die Erwartungen und Bedürfnisse der allgemeinen Gesellschaft verstehen und ernst nehmen, um langfristig erfolgreich zu sein.

Leider ist es oft schwierig, klare Ansprechpartner in Bezug “die Gesellschaft” zu identifizieren. Daher ist Kreativität gefragt, um diese Erwartungen zu erfüllen. 

Neben den internationalen Erwartungen, die beispielsweise in den Nachhaltigkeits-Zielen der Vereinten Nationen formuliert sind, gibt es zahlreiche weitere Erwartungen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene (wie z.B. von Gemeinderäten, Politikern, Regierungen oder Umweltverbänden sowie Vereinen), die regelmässig berücksichtigt werden sollten.

Um diese Erwartungen zu erfüllen, benötigt ein Unternehmen eine breite Palette an Instrumenten und Strategien. Dazu gehören beispielsweise die Implementierung von Nachhaltigkeits-Strategien, die Reduzierung des ökologischen Fussabdrucks, die Förderung von sozialer Verantwortung und die Einhaltung von ethischen Standards in der Geschäftstätigkeit. 

Eine enge Zusammenarbeit mit der Gemeinschaft und die Schaffung von Partnerschaften mit Interessengruppen kann dazu beitragen, dass Unternehmen ihre sozialen und ökologischen Verpflichtungen erfüllen und langfristig erfolgreich sein können.

Erwartungen der Weltgemeinschaft

Die Weltgemeinschaft hat sich mit der Agenda 2030 unter dem Dach der Vereinten Nationen zu 17 globalen Zielen für eine bessere Zukunft verpflichtet. Leitbild ist es, weltweit ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen und gleichzeitig die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft zu bewahren. Dies umfasst ökonomische, ökologische und soziale Aspekte. Alle Akteure sollen dazu beizutragen: Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft. Und jeder Mensch. Also auch Du!

Eine Herausforderung der 17 Ziele ist, dass sie etwas erklärungsbedürftig sind. Zum Glück gibt es im Internet dazu viele weiterführenden Informationen. Z.B. bei der deutschen Bundesregierung.  

Man braucht 20 Jahre, um einen guten Ruf zu erarbeiten und 5 Minuten, um ihn zu zerstören. Wenn dir das bewusst ist, gehst du die Dinge anders an.

Nicht wenige Unternehmen betrachten gesellschaftliche Erwartungen wie sparsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen, Vermeidung von überflüssiger Verpackung oder Beiträge zum Gemeinwohl immer noch als notwendiges Übel bzw. als “Marketing-Veranstaltung”. 

Gute Unternehmen wissen indes, wie wichtig der Ruf und das Image “in ihrer kleinen Welt” ist, wie z.B. in der Gemeinde oder in der Marktnische.

Antworten

Die ISO 14001:2015 ist die internationale Norm, die Ihr Unternehmen zum Umwelthelden macht und gleichzeitig alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Umweltrisiken managen und Ihre Umweltleistung verbessern können – einfach und praktisch.

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen wird zum echten Umweltchampion! Genau das macht die ISO 14001:2015 möglich. Diese Norm zeigt Ihnen, wie Sie ein Umweltmanagementsystem (UMS) aufbauen, das nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch Ihre Geschäftsergebnisse verbessert. Der Trick dabei ist, den Plan-Do-Check-Act (PDCA)-Zyklus, einen Kreislauf zur kontinuierlichen Verbesserung, zu verwenden. Ihre Führungskräfte spielen eine Schlüsselrolle. Sie müssen die Verantwortung übernehmen und sicherstellen, dass Umweltziele in der gesamten Organisation bekannt sind und umgesetzt werden. Das ist ein starkes Signal und zeigt, dass Umweltschutz in Ihrem Unternehmen ernst genommen wird.

Besonders spannend ist die Planung nach ISO 14001. Sie legen Umweltziele fest und planen Maßnahmen, um diese zu erreichen. Jeder kleine Schritt zählt und verbessert Ihre Umweltbilanz. Es ist wie bei einer spannenden Reise – Ziel festlegen, Route planen und los geht’s! Gezielte Schulungen und regelmäßige Kommunikation stellen sicher, dass alle im Team sind und über die notwendigen Kompetenzen und das Umweltbewusstsein verfügen. So wird Umweltschutz zur gemeinsamen Mission.
Im Tagesgeschäft geht es darum, dass alle geplanten Maßnahmen wirklich umgesetzt werden. Dazu gehört die Kontrolle von Betriebsprozessen, Notfallvorsorge und der verantwortungsvolle Umgang mit Abfällen und Emissionen. So behalten Sie Ihre Umweltziele im Blick und tragen aktiv zum Umweltschutz bei.

Die Bewertung der Leistung ist ein weiterer spannender Prozess. Durch regelmäßige Überwachung und Messung Ihrer Umweltleistung sowie interne Audits und Managementbewertungen stellen Sie sicher, dass Ihr UMS effektiv ist und Sie wissen, wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. So bleiben Sie stets auf dem neuesten Stand und können gezielt nachsteuern. Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg gehen Hand in Hand – eine Win-win-Situation, von der alle profitieren.