>
Wer sind die “Mitarbeitenden” und was erwarten sie?

Wer sind die “Mitarbeitenden” und was erwarten sie?

Mitarbeitende sind alle Beschäftigten in eurem Unternehmen, von der Geschäftsführung bis hin zum Leiharbeiter. 

Sehr gute Mitarbeitende erbringen sehr gute Leistungen, die die Kunden mit sehr guten Produkten und Dienstleistungen begeistern. Nur wenn eine Organisation die Nutzen-Erwartungen der Mitarbeitenden stets kennt, wird sie sehr gute Mitarbeitende gewinnen und halten können. Dazu braucht ein ausgewogenes Set an Instrumenten.

Im Zeitalter von “Ich-AG”, “Freelancing” und “Uber-Fahrer” verschwimmen die Grenzen immer mehr zwischen Beschäftigten und “Quasi Beschäftigten”. Für die meisten Erwartungen ist die Form der Anstellung nicht so relevant, in anderen Fällen aber schon. Zum Beispiel, wenn für vergleichbare Arbeit (nur) auf Grund der Anstellung andere Regeln gelten, die von einer Partei als unausgewogen betracht werden. Dies kann die Zusammenarbeit empfindlich stören.

 

Gib den Menschen nicht nur, was sie erwarten, sondern was sie verdienen.

Bei den Erwartungen der Mitarbeitenden geht es einerseits um den Menschen und um die Rolle (z.B. Controlling, Marketing, Kriminalkommissar).

In der Rolle “Mensch” haben Mitarbeitende häufig folgende Erwartungen an den Arbeitgeber:

  • Faire Entlohnung und Vorteile: Mitarbeiter erwarten eine faire Bezahlung, die ihrer Rolle, Erfahrung und den Marktnormen entspricht, sowie angemessene Zusatzleistungen.
  • Arbeitsbedingungen und Sicherheit: Sie erwarten ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld, das ihre physische und psychische Gesundheit fördert.
  • Entwicklung und Aufstiegschancen: Mitarbeiter erwarten Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung und Weiterbildung, um ihre Fähigkeiten zu verbessern und ihre Karriere voranzutreiben.
  • Wertschätzung und Anerkennung: Sie erwarten, dass ihre Arbeit gesehen und wertgeschätzt wird und dass ihre Beiträge anerkannt werden.
  • Respektvolle und inklusive Unternehmenskultur: Mitarbeiter erwarten eine Unternehmenskultur, die Respekt, Vielfalt und Inklusion fördert, in der sie sich wohl und respektiert fühlen.

 

In ihrer spezifischen Rolle haben Mitarbeitende hingegen spezifische Erwartungen an andere Mitarbeitende. Diese leiten sich aus Aufgaben und den Zielen der Rolle ab.

Typische Ziele von Kriminalkommissaren an Mitarbeitende können z.B. Folgende sein:

  • Professionelles Verhalten: Kriminalkommissare erwarten, dass ihre Mitarbeiter stets professionell auftreten, sowohl intern als auch in der Öffentlichkeit. Sie sollen die Würde und die Rechte aller Personen respektieren, mit denen sie in ihrer Arbeit in Berührung kommen.
  • Sorgfältige Ermittlungen: Sie erwarten von ihren Mitarbeitern, dass sie akribisch, sorgfältig und gewissenhaft in ihren Ermittlungen sind, um sicherzustellen, dass alle relevanten Beweise gesammelt und korrekt dokumentiert werden.
  • Einhaltung von Gesetzen und Verfahren: Sie erwarten, dass die Mitarbeiter alle relevanten Gesetze, Vorschriften und internen Verfahren einhalten, um die Integrität ihrer Ermittlungen zu gewährleisten.
  • Effektive Kommunikation: Sie erwarten, dass die Mitarbeiter klare und effektive Kommunikation sowohl schriftlich als auch mündlich beherrschen, um Informationen präzise und verständlich zu vermitteln.
  • Teamarbeit und Zusammenarbeit: Sie erwarten, dass ihre Mitarbeiter effektiv zusammenarbeiten und Informationen teilen, um komplexe Fälle zu lösen. 

Wenn es also um die Erwartungen der Mitarbeitenden geht, sind immer sowohl “Mensch” als auch “Rolle” zu beachten. 

Antworten

Die ISO 14001:2015 ist die internationale Norm, die Ihr Unternehmen zum Umwelthelden macht und gleichzeitig alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Umweltrisiken managen und Ihre Umweltleistung verbessern können – einfach und praktisch.

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen wird zum echten Umweltchampion! Genau das macht die ISO 14001:2015 möglich. Diese Norm zeigt Ihnen, wie Sie ein Umweltmanagementsystem (UMS) aufbauen, das nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch Ihre Geschäftsergebnisse verbessert. Der Trick dabei ist, den Plan-Do-Check-Act (PDCA)-Zyklus, einen Kreislauf zur kontinuierlichen Verbesserung, zu verwenden. Ihre Führungskräfte spielen eine Schlüsselrolle. Sie müssen die Verantwortung übernehmen und sicherstellen, dass Umweltziele in der gesamten Organisation bekannt sind und umgesetzt werden. Das ist ein starkes Signal und zeigt, dass Umweltschutz in Ihrem Unternehmen ernst genommen wird.

Besonders spannend ist die Planung nach ISO 14001. Sie legen Umweltziele fest und planen Maßnahmen, um diese zu erreichen. Jeder kleine Schritt zählt und verbessert Ihre Umweltbilanz. Es ist wie bei einer spannenden Reise – Ziel festlegen, Route planen und los geht’s! Gezielte Schulungen und regelmäßige Kommunikation stellen sicher, dass alle im Team sind und über die notwendigen Kompetenzen und das Umweltbewusstsein verfügen. So wird Umweltschutz zur gemeinsamen Mission.
Im Tagesgeschäft geht es darum, dass alle geplanten Maßnahmen wirklich umgesetzt werden. Dazu gehört die Kontrolle von Betriebsprozessen, Notfallvorsorge und der verantwortungsvolle Umgang mit Abfällen und Emissionen. So behalten Sie Ihre Umweltziele im Blick und tragen aktiv zum Umweltschutz bei.

Die Bewertung der Leistung ist ein weiterer spannender Prozess. Durch regelmäßige Überwachung und Messung Ihrer Umweltleistung sowie interne Audits und Managementbewertungen stellen Sie sicher, dass Ihr UMS effektiv ist und Sie wissen, wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. So bleiben Sie stets auf dem neuesten Stand und können gezielt nachsteuern. Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg gehen Hand in Hand – eine Win-win-Situation, von der alle profitieren.