>
Warum gutes Produktdesign für die Kreislaufwirtschaft so wichtig ist

Warum gutes Produktdesign für die Kreislaufwirtschaft so wichtig ist

Warum gutes Produktdesign für die Kreislaufwirtschaft so wichtig ist

Vorausdenkende Unternehmen stellen sich der Herausforderung, Produkte
herzustellen, die repariert, erweitert und erneuert werden können. 

In der Design-Phase werden rund 80% der Umweltauswirkungen eines Produktes (z.B. Auto, Hochhaus, Software) festgelegt. Diese Phase ist für die Wirksamkeit der KLW also besonders erfolgskritisch.

In dieser Phase legt Ihr u.a. fest:

  • wie das Produkt durch die Wertschöpfung fliesst. Also z.B. wie aufwändig und nachhaltig die Autoproduktion und Autoverwertung ist.
  • wie nachhaltig das Produkt im Einsatz ist, z.B. wie sparsam das Auto fährt und wie effizient es gewartet werden kann
  • wie Ihr die unterstützenden Prozesse gestalten müsst, z.B. wie ihr dokumentiert und sicherstellt, dass Eurer Nutzenversprechen (z.B. wenig Abgase) auch der Realität entspricht. 

Bei der Entwicklung bzw. dem Design von neuen Produkten und Dienstleistungen habt Ihr einen sehr grossen Spielraum. Nutzt Eure Erfahrungen aus dem Bestehenden, um beim Neuen ganzheitlicher und besser vorzugehen. 

Inspiration:

Stell dir vor, Du hast Lust auf ein Ei. Dieses kannst auf unterschiedliche Arten
zubereiten:

  • Entscheidest Du Dich, ein Spiegelei zu kochen, kannst Du mit
    grosser Wahrscheinlichkeit das Eigelb und das Eiweiss trennen.
  • Machst Du aus dem Ei aber ein Rührei, werden Eiweiss und Eigelb so stark miteinander vermischt, dass eine Trennung der beiden nicht mehr möglich ist.

Übertrage diese simple Erkenntnis auf die Produktentwicklung in Deinem
Unternehmen. Wie könnt ihr nützliche Produkte so gestalten, dass sie am Ende noch möglichst flexibel verwertbar sind?

Antworten

Die ISO 14001:2015 ist die internationale Norm, die Ihr Unternehmen zum Umwelthelden macht und gleichzeitig alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Umweltrisiken managen und Ihre Umweltleistung verbessern können – einfach und praktisch.

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen wird zum echten Umweltchampion! Genau das macht die ISO 14001:2015 möglich. Diese Norm zeigt Ihnen, wie Sie ein Umweltmanagementsystem (UMS) aufbauen, das nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch Ihre Geschäftsergebnisse verbessert. Der Trick dabei ist, den Plan-Do-Check-Act (PDCA)-Zyklus, einen Kreislauf zur kontinuierlichen Verbesserung, zu verwenden. Ihre Führungskräfte spielen eine Schlüsselrolle. Sie müssen die Verantwortung übernehmen und sicherstellen, dass Umweltziele in der gesamten Organisation bekannt sind und umgesetzt werden. Das ist ein starkes Signal und zeigt, dass Umweltschutz in Ihrem Unternehmen ernst genommen wird.

Besonders spannend ist die Planung nach ISO 14001. Sie legen Umweltziele fest und planen Maßnahmen, um diese zu erreichen. Jeder kleine Schritt zählt und verbessert Ihre Umweltbilanz. Es ist wie bei einer spannenden Reise – Ziel festlegen, Route planen und los geht’s! Gezielte Schulungen und regelmäßige Kommunikation stellen sicher, dass alle im Team sind und über die notwendigen Kompetenzen und das Umweltbewusstsein verfügen. So wird Umweltschutz zur gemeinsamen Mission.
Im Tagesgeschäft geht es darum, dass alle geplanten Maßnahmen wirklich umgesetzt werden. Dazu gehört die Kontrolle von Betriebsprozessen, Notfallvorsorge und der verantwortungsvolle Umgang mit Abfällen und Emissionen. So behalten Sie Ihre Umweltziele im Blick und tragen aktiv zum Umweltschutz bei.

Die Bewertung der Leistung ist ein weiterer spannender Prozess. Durch regelmäßige Überwachung und Messung Ihrer Umweltleistung sowie interne Audits und Managementbewertungen stellen Sie sicher, dass Ihr UMS effektiv ist und Sie wissen, wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. So bleiben Sie stets auf dem neuesten Stand und können gezielt nachsteuern. Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg gehen Hand in Hand – eine Win-win-Situation, von der alle profitieren.