>
Was ist “Überholen” in der Kreislaufwirtschaft?

Was ist “Überholen” in der Kreislaufwirtschaft?

Überholen (re-fit) in der Kreislaufwirtschaft bedeutet, dass Produkte nicht nur repariert, sondern gründlich gewartet und modernisiert werden, um ihre Lebensdauer und Effizienz zu verlängern.

Stellt euch vor, ihr habt eine alte Kaffeemaschine zu Hause. Sie funktioniert noch, aber der Kaffee schmeckt nicht mehr so gut wie früher. Anstatt sie einfach zu reparieren oder zu ersetzen, entscheidet ihr euch, sie gründlich zu überholen: Ihr reinigt alle Teile, tauscht den alten Filter gegen einen hochwertigeren aus und aktualisiert vielleicht sogar das Bedienfeld. Jetzt habt ihr wieder eine Kaffeemaschine, die fast wie neu ist und hervorragenden Kaffee zubereitet. Das ist Überholen im Alltag.

Im Unterschied zum Reparieren, wo defekte Teile einfach ausgetauscht werden, und zum Neuaufbauen, wo die grundlegende Substanz eines Produktes im Kern weiterverwendet wird, geht es beim Überholen darum, ein Produkt gründlich zu warten und zu modernisieren.

Stellt euer Unternehmen Produkte her, die für eine lange Nutzungsdauer konzipiert sind? Das könnten Werkzeugmaschinen, Produktionsanlagen oder sogar Schiffe sein. Ein Schiff, das über Jahrzehnte hinweg genutzt wird, muss regelmässig überholt werden, um sicher und effizient zu bleiben. Es wird nicht nur repariert, sondern auch modernisiert, um den neuesten Sicherheits- und Effizienzstandards zu entsprechen.

Aber dieses Prinzip des Überholens kann auch auf andere Produkte angewendet werden, die nicht unbedingt teuer in der Anschaffung sind, aber von regelmässigen Überholungen profitieren würden.

Als Inspiration könnt ihr darüber nachdenken, wie ihr Wartungszyklen für eure Produkte planen könnt. Bietet euren Kunden diese Wartung als zusätzlichen Service an. Das hält nicht nur den Kontakt zu euren Kunden aufrecht, sondern gibt euch auch wertvolles Feedback über die Qualität eurer Produkte.

Überholen (re-fit) heisst in der KLW, dass Eure Produkt gewartet und überholt werden können.

Euer Unternehmen stellt Güter her, die auf einen zeitlich langen Gebrauch ausgelegt sind. Das können bspw. Werkzeugmaschinen, Schiffe,  Produktionsanlagen etc. sein. Dann sind diese Produkte aufgrund des hohen Anschaffungswertes dazu prädestiniert, überholt/gewartet (re-fit) zu werden. Dieses Prinzip könnt Ihr auch auf  günstige Produkte (mit Betonung auf günstig oder preiswert) übertragen.

Eine Generalüberholung wird häufig bei Gütern angewandt, die unterschiedlichen Witterungsverhältnissen oder anderweitiger starker (Ab-) Nutzung ausgesetzt sind.

  • Langlebige Gebrauchsgüter, wie ein Schiff wird über mehrere Jahre, gar Jahrzehnte immer wieder überholt und kann daher weiterhin sicher betrieben werden. 
  • Produktionsanlagen werden während bspw. während den Sommerferien gewartet.
  • Heizungen werden jährlich gewartet.

Inspiration

Überlegt Euch, inwiefern Ihr für Eure Produkte Wartungszyklen einplanen könnt. Euren Kunden bietet Ihr diese Wartung als Zusatzdienstleistung an. So haltet Ihr länger den Kontakt mit Euren Kunden und erfährt nicht zuletzt mehr über die Qualität Eurer Produkte. 

Die ISO 14001:2015 ist die internationale Norm, die Ihr Unternehmen zum Umwelthelden macht und gleichzeitig alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Sie zeigt Ihnen, wie Sie Umweltrisiken managen und Ihre Umweltleistung verbessern können – einfach und praktisch.

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen wird zum echten Umweltchampion! Genau das macht die ISO 14001:2015 möglich. Diese Norm zeigt Ihnen, wie Sie ein Umweltmanagementsystem (UMS) aufbauen, das nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch Ihre Geschäftsergebnisse verbessert. Der Trick dabei ist, den Plan-Do-Check-Act (PDCA)-Zyklus, einen Kreislauf zur kontinuierlichen Verbesserung, zu verwenden. Ihre Führungskräfte spielen eine Schlüsselrolle. Sie müssen die Verantwortung übernehmen und sicherstellen, dass Umweltziele in der gesamten Organisation bekannt sind und umgesetzt werden. Das ist ein starkes Signal und zeigt, dass Umweltschutz in Ihrem Unternehmen ernst genommen wird.

Besonders spannend ist die Planung nach ISO 14001. Sie legen Umweltziele fest und planen Maßnahmen, um diese zu erreichen. Jeder kleine Schritt zählt und verbessert Ihre Umweltbilanz. Es ist wie bei einer spannenden Reise – Ziel festlegen, Route planen und los geht’s! Gezielte Schulungen und regelmäßige Kommunikation stellen sicher, dass alle im Team sind und über die notwendigen Kompetenzen und das Umweltbewusstsein verfügen. So wird Umweltschutz zur gemeinsamen Mission.
Im Tagesgeschäft geht es darum, dass alle geplanten Maßnahmen wirklich umgesetzt werden. Dazu gehört die Kontrolle von Betriebsprozessen, Notfallvorsorge und der verantwortungsvolle Umgang mit Abfällen und Emissionen. So behalten Sie Ihre Umweltziele im Blick und tragen aktiv zum Umweltschutz bei.

Die Bewertung der Leistung ist ein weiterer spannender Prozess. Durch regelmäßige Überwachung und Messung Ihrer Umweltleistung sowie interne Audits und Managementbewertungen stellen Sie sicher, dass Ihr UMS effektiv ist und Sie wissen, wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. So bleiben Sie stets auf dem neuesten Stand und können gezielt nachsteuern. Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg gehen Hand in Hand – eine Win-win-Situation, von der alle profitieren.